Kontakt Vorstand

Fragen der Programmplanung und Öffentlichkeitsarbeit:
u.pfau@kgs-schwerte.de

Organisation und Durchführung:
w.schroeder@kgs-schwerte.de

Andere Themen:
info@kgs-schwerte.de

Postanschrift:
Konzertgesellschaft Schwerte e.V.
Kopernikusstraße 15
58239 Schwerte

Katharina Hack

Sonntag, 9. Februar 2020, 11:00 Uhr
Einlass ab 10:15 Uhr, Dauer ca. 2 Std.
Rohrmeisterei Schwerte

Veranstalter: Konzertgesellschaft Schwerte in Kooperation mit der Bürgerstiftung Rohrmeisterei

Vorverkauf 17,00 €
Tageskasse: 20,00 €, Schüler/Stud. 8,00 €
Sternstunden Klavier-Abo

Großes und Kleines Wahl-Abo

Katharina Hack - Pianistin mit überzeugender Ausstrahlung - poetisch, fantasievoll, virtuos

Programm der Sternstunde I:

F. Chopin (1810-1849) – Vier Mazurken op. 17

J.-P. Rameau (1683-1764) –  Pieces de Clavecin – aus der  Suite in e – Moll 

S. Prokovjev (1892-1953)- – Sonate No. 4 – und nach der Pause:

Improvisation und

F. Chopin (1810-1849) – Sonate in h-moll op. 58

 

Die junge deutsche Pianistin Katharina Hack wurde 1994 in Köln geboren und wuchs in Antwerpen und Dortmund auf. Sie studierte bei Ilja Scheps, Konstanze Eickhorst und aktuell bei Bernd Glemser in Würzburg. Prägende musikalische Impulse erhielt sie u.a. durch Stefan Vladar und Anatol Ugorski. Katharina Hack ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und der Artur- und Lieselotte Dumcke- Stiftung.

Das Konzertprogramm für die 1. Sternstunde 2020 kommt durchweg sehr französisch daher!

Katharina Hack konzertiert als vielseitige Künstlerin im In- und Ausland. Sie tritt als Solistin und im Duo mit ihrer Schwester, der Cellistin Anouchka Hack auf und widmet sich, neben der Beschäftigung mit bekannten Werken verschiedener Epochen, auch seltener aufgeführten Kompositionen und der freien Improvisation. In der Konzertgesellschaft Schwerte trat Katharina Hack – damals im Duo mit ihrer Schwester – erstmals schon 2016 in der Rohrmeisterei auf und wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

In der Saison 2018/19 führte Katharina Hack das selten gespielte Klavierkonzert von Isaac Albeniz auf. Im Duo mit Anouchka Hack debütierte sie mit einem Rezital beim Schleswig–Holstein Musik Festival und bei den Lunchkonzerten der Berliner Philharmoniker in der Berliner Philharmonie. Konzerte führten sie nach Frankreich, Belgien, Rumänien, Dänemark und in die Schweiz. In der Saison 2017/18 wurde sie mit dem „Young Artist Award“ des Inter- nationalen Musik Festivals Buxtehude und mit dem 2. Preis des Possehl-Wettbewerbs in Lübeck ausgezeichnet, 2018 mit dem „Musicus“-Preis der Casino-Gesellschaft Dortmund (im Duo mit ihrer Schwester).

Gerade erst 2019 wurde Katharina Hack mit dem 1. Preis des Wettbewerbs um den Steinway Förderpreis in Frankfurt ausgezeichnet. Eine Reihe von Klavierabenden führt sie in der Saison 2019/20 durch die Bundesrepublik. Mit dem Cello-Klavier-Duo geht sie auf Tournee in China und mit der Geigerin Christa Maria Stangorra, Anouchka Hack und der Kammersinfonie Oldenburg ist Katharina Hack demnächst mit dem Tripelkonzert von Ludwig van Beethoven zu hören.

 

Scroll Up